Präsenz Seminare

Unsere Kanzlei bietet mit verschiedenen Bildungsträgern diverse Seminare und Schulungen zu arbeitsrechtlichen, sozialversicherungs- und lohnsteuerrechtlichen Themen an. Diese werden als Präsenzseminare im Jahr 2018 deutschlandweit an den folgenden Standorten mit den dargestellten Inhalten durchgeführt:

Ansprüche im laufenden Arbeitsverhältnis (Modul 1)

Modul 1 „Ansprüche im laufenden Arbeitsverhältnis“ aus der Reihe Arbeitsrecht für die DATEV-Lohnabrechnung behandelt Arbeitnehmeransprüche aus Arbeits- bzw. Tarifvertrag oder betrieblicher Übung. Beispiele hierfür sind Überstundenvergütungen und Zuschläge aller Art. Auch Urlaub und die derzeit in der Sozialversicherungsprüfung hochaktuellen Themen Urlaubsvergütung sowie Entgeltfortzahlung werden ausführlich behandelt und das Risiko des Phantomlohns erklärt. Neben dem fachlichen Wissen vermitteln wir Ihnen auch die konkrete Umsetzung in den DATEV-Lohnprogrammen. Tipps zum Programmeinsatz runden die Inhalte ab.

Weiterlesen

Beendigung des Arbeitsverhältnisses (Modul 2)

Modul 2 „Beendigung des Arbeitsverhältnisses“ behandelt Arbeitnehmeransprüche aus der Befristung bzw. Beendigung eines Arbeitsverhältnisses. Im Fokus stehen beispielsweise Fragen zur Wirksamkeit von Befristungen oder zum Ausspruch einer Kündigung sowie damit zusammenhängende Ansprüche, z. B. aus Annahmeverzug oder die Abrechnung von Abfindungen. Neben dem fachlichen Wissen vermitteln wir Ihnen auch die Umsetzung in den DATEV-Lohnprogrammen. Tipps zum Programmeinsatz runden die Inhalte ab.

Phantomlohn, Mindestlohn und Minijob (Modul 3)

Im Modul 3 „Phantomlohn, Mindestlohn und geringfügige Beschäftigung" aus der Reihe Arbeitsrecht für die DATEV-Lohnabrechnung steht das Risiko des Phantomlohns, der Nachforderung von Beiträgen durch die Sozialversicherungsprüfung, im Fokus. Als Update zum Mindestlohn werden besondere Praxisfälle sowie ausgewählte richtungsweisende Urteile, aber auch offene Fragen und Risiken für Arbeitgeber vorgestellt. Da Phantomlohn und Mindestlohn vor allem auch bei der geringfügigne Beschäftigung eine wichtige Rolle spielen, rundet dieses Gebiet das Seminar ab. Sie lernen alle wichtigen rechtlichen Aspekte kennen, die
Sie bei der Lohnabrechnung beachten müssen. Neben dem fachlichen Wissen vermitteln wir Ihnen auch die Umsetzung in den DATEV-Lohnprogrammen. Tipps zum Programmeinsatz runden die Inhalte ab.

Datenschutz im Beschäftigtenverhältnis - DS-GVO im Lohnbüro mit DATEV umsetzen

Ab dem 25.05.2018 gilt in der Europäischen Union die Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO). Zur selben Zeit tritt die neue Fassung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG) in Kraft. Auf Arbeitgeber kommen dann vor allem umfangreiche Informationspflichten zu, die schon beim Bewerbungsgespräch beginnen. Neu ist auch, dass der Datenschutz in andere Gesetze eingreift – z. B. in die Betriebsverfassung – und daher die Auslegung vieler Bestimmungen neu eingeordnet werden muss. Im Seminar erhalten Sie einen Überblick über die Neuregelungen und die Anforderungen, die zukünftig jeder Arbeitgeber zu erfüllen hat, auch wenn er nur einen Mitarbeiter, vielleicht sogar nur einen Minijobber, beschäftigt. Für die personalwirtschaftlichen Programme der DATEV zeigenwir Ihnen passende Löschkonzepte und datenschutzkonforme Grundeinstellungen sowie weitere Unterstützungsmedien.

Steuerlich privilegierte Zuwendungen für den Arbeitnehmer

Auf der Gehaltsabrechnung müssen Arbeitnehmer jeden Monat aufs Neue zur Kenntnis nehmen, dass ein nicht unerheblicher Teil ihrer Vergütung vom
Staat in Form von Steuern und Sozialversicherungsabgaben vereinnahmt wird. Der Gesetzgeber hat jedoch in vielen Bereichen der Steuer- und Sozialgesetze Spielräume geschaffen, aus denen Arbeitgeber ihren Angestellten eine steuerfreie oder pauschal besteuerte Leistungszuwendung anbieten können. Durch geschickte Gestaltungen ergeben sich für beide Seiten Optimierungsmöglichkeiten.